Fake-News und die Wahlen 2017

Manchmal habe ich das Gefühl in einer Real-Satire zu sitzen und die „Künstler“ auf der Bühne wissen gar nichts davon. In diesem Fall sind es „die Politiker“ und ihr „Kampf gegen #fakenews“.

Okay, das Buch „1984“ habe ich bisher nur angefangen zu lesen, wer es versuchen will, nur zu, es ist zwar stellenweise ein bisschen „schwer“, aber es geht. Und notfalls kann man ja auch den Film sehen (habe ich
aber auch noch nicht gemacht).

Jedenfalls geht es in dem Buch um ein totalitäres System, in dem es ein „Wahrheitsministerium“ gibt, das die historischen Bücher (nachträglich) fälscht um das bestehende System in gutem Licht erscheinen zu lassen, während
der verhasste „Feind“ (im Osten?!) durchweg in einem schlechten Licht dargestellt wird. Daher stammt auch der Spruch: „Krieg ist Frieden, Lüge ist Wahrheit.“ Das gesamte Wertesystem wird komplett beeinflusst und auf
den Kopf gestellt. Immerhin sind die Bürger sicher, so sicher wie man es in einem Gefängnis (körperlich und geistig) eben sein kann…

Und nun fordern diverse Politiker un-be-dingt die Einrichtung eines solchen „Ministerium zur Bekämpfung von Desinformtion“. Okay, also damit entzieht man manchen „Tageszeitungen“ komplett ihre Einnahmensquellen oder wie sonst sind solche „Bild“-haften „Zeitungen“ sonst einzuordnen. Was mir aber richtig Angst macht, ist, dass ein „Ministerium“ hier entscheiden soll, mithin also die Beamten (hoffentlich!), a.k.a. Menschen. Wie will man hier z.B. verhindern, dass „Rechts-Tendenzen“ entstehen? Oder ist das vielleicht sogar beabsichtigt? Was ist dann „Fakenews“ also „Nicht-Wahrheit“ und was „Wahrheit?“ Basierend auf welcher Grundlage? Ein Ministerium kann nur auf Grundlage eines bestehenden Gesetz agieren! Was ist also „die Wahrheit(R)(TM)“ und was nicht? Anhand von „gutem Menschen-verstand“? In einem Ministerium? Really??! Und: Wer überwacht die Wächter?

So weit ich weiß, leben wir in einem freiheitlichem, demokratischem System, in dem es das Recht der Meinungsfreiheit gibt. #Fakenews können als solche gedeutet werden! Wie soll Facebook (und u.a. wird diesem Dienst vorgeworfen diverse „Fakenews“ zu verbreiten) „Fakenews“ von „nicht-Fakenews“ unterscheiden? Hier würde noch nicht einmal Beamte entscheiden, sondern Menschen im Dienste einer Privatwirtschaft! Was soll da schon schiefgehen… Wird hier also die Recherche von Neuigkeiten (nicht unbedingt der „Wahrheit“) einfach „ausgelagert“, privatisiert? Wenn der selbsternannte „Premium-Journalismus“ nicht in der Lage (oder Willens) ist,
die Quellen und ihre Seriösität zu überprüfen, dann wird es eben die Sache von Facebook, und zwangsläufig auch anderen sozialen Medien, diese Arbeit zu machen?! #wtf Im Extremfall wäre dann ja sogar eine Nachricht „Mein
Kind ist das Schönste der Welt!“ damit #fakenews (oder zumindest potentiell) und müsste von Facebook gesperrt und/oder gelöscht werden. Interessante Zeiten auf denen wir da zusteuern…

Und was ist den „#fakenews“ von (anerkannten) Humoristen und ähnlichen? Sind dann Aussagen wie von Volker Pispers automatisch #fakenews, weil nicht verifizierbar oder offensichtlich falsch, weil zum Zwecke der Pointe überzogen? #wtRiesenF

Wenn die CDU und Co.AG Angst vor einer verlorenen Wahl haben, dann sollten sie vielleicht mal anfangen ihren Job zu machen und zwar nicht den, wofür es Parteispenden gibt, sondern den, weswegen sie gewählt wurden! Und vielleicht mehr in Bildung investieren und nicht nur bei „jungen Weißrussen und Türken“ (Artikel bei Telepolis), die angeblich offen für extremistische Ansichten sind. Wenn diese die AfD wählen wollen, dann dürfen sie das erst einmal. Und wenn wir „Alten“ das für eine blöde Idee halten, dann sollte man diesen Menschen vielleicht den
Zugang zu mehr Bildung ermöglichen und, bitte schön, nicht erst dann, wenn es „zu spät“ ist, sondern bevor sich „Leistung wieder lohnen muss.“ In die Bildung von jungen Menschen zu investieren lohnt sich mindestens 18 Jahre
später, wenn die nämlich wählen dürfen!

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.

Guten Abend!

(Diese Blog-Eintrag ist nicht vom Bundesministerium für Wahrheit(R)(TM) freigegeben und damit #fakenews, aber #alternativlos!)

Eine Antwort auf „Fake-News und die Wahlen 2017“

Kommentar verfassen