Festplatte Defekt? Was man selber Probieren kann.

Ich habe einen Sat Reciever mit einem Linux/Enigma2 System. Natürlich komme ich zwischendurch auch mal auf die Idee Filme die im TV laufen, aufzunehmen. Also muss auch eine Festplatte ins Gerät.

Diese hat jetzt nach rund 5 Jahren die Grätsche gemacht. Zu mindestens ist die Box immer direkt nach dem Neustart abgeschmiert. Die Festplatte ausgebaut und in einem PC eingebaut zeigte mir ein

smartcl -a /dev/sdXY

dann auch, das 90% der Sektoren im Eimer zu sein scheinen.
Die Festplatte ist also kurz vor dem vollständigen Ableben.

SMART Self-test log structure revision number 1
Num  Test_Description    Status                  Remaining  LifeTime(hours)  LBA_of_first_error
# 1  Short offline       Completed: read failure       90%     10880         35913816
# 2  Offline             Completed without error       00%         0         -
# 3  Offline             Completed without error       00%         0         -

Wobei das X für die Festplatte selber steht und Y für die Partitionsnummer also zb /dev/sdb1 wie es in meinem Fall war.

Was also tun, wenn die Festplatte vom System noch erkannt wird, sich auch mounten lässt, aber dauerhaft Lesefehler produziert?
Die Enigma2 Box hat die Festplatte mit einem ext3 Dateisystem formatiert.
Für ext2 und ext3 Dateisysteme gibt es das nette Linux Tool e2fsck.
Man kann jetzt versuchen, mit dem Befehl

e2fsck -pf /dev/sdXY

die Lesefehler zu reparieren.

Sollten hier Superblock read Fehler auftreten:

The superblock could not be read or does not describe a correct ext2 filesystem. If the device is valid and it really contains an ext2 filesystem (and not swap or ufs or something else), then the superblock is corrupt, and you might try running e2fsck with an alternate superblock: e2fsck -b 8193

könnte man sich mit

dumpe2fs /dev/sdXY | grep -i superblock

eine liste der Superblocks ausgeben lassen um anschließend den test oben mit einem anderen Superblock zu starten.

dumpe2fs 1.44.1 (24-Mar-2018)
  Primär Superblock in 0, Gruppendeskriptoren in 1-59
  Datensicherung Superblock in 32768, Gruppendeskriptoren in 32769-32827
  Datensicherung Superblock in 98304, Gruppendeskriptoren in 98305-98363
  Datensicherung Superblock in 163840, Gruppendeskriptoren in 163841-163899
  Datensicherung Superblock in 229376, Gruppendeskriptoren in 229377-229435
  Datensicherung Superblock in 294912, Gruppendeskriptoren in 294913-294971
  Datensicherung Superblock in 819200, Gruppendeskriptoren in 819201-819259
  Datensicherung Superblock in 884736, Gruppendeskriptoren in 884737-884795
  Datensicherung Superblock in 1605632, Gruppendeskriptoren in 1605633-1605691
  Datensicherung Superblock in 2654208, Gruppendeskriptoren in 2654209-2654267
  Datensicherung Superblock in 4096000, Gruppendeskriptoren in 4096001-4096059
  Datensicherung Superblock in 7962624, Gruppendeskriptoren in 7962625-7962683
  Datensicherung Superblock in 11239424, Gruppendeskriptoren in 11239425-11239483
  Datensicherung Superblock in 20480000, Gruppendeskriptoren in 20480001-20480059
  Datensicherung Superblock in 23887872, Gruppendeskriptoren in 23887873-23887931
  Datensicherung Superblock in 71663616, Gruppendeskriptoren in 71663617-71663675
  Datensicherung Superblock in 78675968, Gruppendeskriptoren in 78675969-78676027
  Datensicherung Superblock in 102400000, Gruppendeskriptoren in 102400001-102400059
  Datensicherung Superblock in 214990848, Gruppendeskriptoren in 214990849-214990907
e2fsck -b 32768 /dev/sdXY/

Es kann dann vorkommen, das man gelegentlich gefragt wird, ob man den Lesefehler ignorieren möchte und ob es „Zurückgeschrieben“ werden soll. Beide – oder allgemein – alle fragen können mit einem j oder y simpel bestätigt werden.

Inode 750846 war Teil der Liste verwaister Inodes. REPARIERT.
Durchgang 2: Verzeichnisstruktur wird geprüft
Verzeichnis-Inode 2, Block Nr.6, Offset 0: Verzeichnis defekt Retten<jy>? ja
Durchgang 3: Verzeichnisverknüpfungen werden geprüft
Nicht verbundener Verzeichnis-Inode 738945 (/???)
Nach /lost+found verbinden<jy>? ja
Nicht verbundener Verzeichnis-Inode 814977 (/???)
Nach /lost+found verbinden<jy>? ja
Nicht verbundener Verzeichnis-Inode 883457 (/???)
Nach /lost+found verbinden<jy>? ja
Durchgang 3A: Verzeichnisse werden optimiert
Lesefehler - Block 226459648 (Eingabe-/Ausgabefehler) während Inode und Block-Bitmaps werden gelesen. Fehler ignorieren<jy>? ja
Rückschreiben erzwingen<jy>? ja
Lesefehler - Block 226492416 (Eingabe-/Ausgabefehler) während Inode und Block-Bitmaps werden gelesen. Fehler ignorieren<jy>? ja
Rückschreiben erzwingen<jy>? ja
Die Anzahl freier Blöcke ist falsch (26607727, gezählt=26843513).
Reparieren<jy>? ja
/dev/sdXY: ***** DATEISYSTEM WURDE VERÄNDERT *****
/dev/sdXY: 2523/953984 Dateien (18.5% nicht zusammenhängend), 217347132/244190645 Blöcke

Sobald der Test durchgelaufen ist, kann man versuchen mit einem

mount -o sb=32768 /dev/sdXY /mnt

die Festplatte noch einmal zu Mounten. Beachtet bitte, das die Angabe -o sb= den Superblock repräsentiert, mit dem ihr den e2fsck durchgeführt habt. Ohne diese Angabe wird versucht, den Standard Superblock zu benutzen, was ggf. wieder zu Fehlern führen kann.
Sollte man dann wieder Zugriff auf seine Daten haben, empfehle ich dringend eine neue Festplatte zu organisieren und die Daten sofort auf den neuen Datenträger zu kopieren.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: