OpenSuSE Tumbleweed: Neuer Kernel 4.16.13 oder 4.17 und neuer Nvidia 396.24 Grafiktreiber installieren. [Update]

Den aktuellsten Nvidia Treiber ( NVIDIA-Linux-x86_64-396.24.run ) sollte man zuerst downloaden, und mit ( chmod 755 ) ausführbar gemacht werden. Auch sollten in OpenSuSE die kernel-sourcen installiert werden, siehe Bild ( yast2 ):

Download Nvidia Linux Treiber

Es sollten noch folgende Repositorys hinzugefügt und installiert werden:

zypper addrepo -f https://download.nvidia.com/opensuse/tumbleweed nvidia

zypper install-new-recommends --repo https://download.nvidia.com/opensuse/tumbleweed

Neustart:

shutdown -r now

Download des Kernels 4.16.13:

wget https://cdn.kernel.org/pub/linux/kernel/v4.x/linux-4.16.13.tar.xz
tar xvf linux-4.16.13.tar.xz
cd linux-4.16.13
cp /boot/config-`uname -r` .config

Download Kernel 4.17:

wget https://cdn.kernel.org/pub/linux/kernel/v4.x/linux-4.17.tar.xz
tar xvf linux-4.17.tar.xz
cd linux-4.17
cp /boot/config-`uname -r` .config

Vom alten Kernel die Einstellungen übernehmen:

yes "" | make oldconfig

Den Kernel kompilieren. Mit ( cat /proc/cpuinfo ): die Kerne der CPU erkennen und gegebenenfalls ( -j4 ) erhöhen. Die Erhöhung kann den Kompiliervorgang erheblich beschleunigen:

make -j4 bzImage modules

Den Kernel installieren (Der Kernel wird automatisch installiert und in die (grub.cfg) eingetragen:

make modules_install install

Der Neustart:

shutdown -r now

Nach dem Reboot wird wahrscheinlich der jeweilige Desktop nicht starten und der Monitor schwarz bleiben. Daher gehen wir wie folgt vor falls der Monitor dunkel bleibt. Ansonsten fahren wir fort:

strg + alt + F1

Manchmal kommt es vor, dass man den jeweiligen Desktop abzuschießen muss:

init 3

Mit root einloggen.

cd /home/user/Download

sh NVIDIA-Linux-x86_64-396.24.run

Jeweils mit folgendem in der Abfrage im Terminal/Konsole weitermachen. 32Bit Libs sollten installiert werden:

1
1
1
Y
N

Entweder das System neu starten oder mit:

init 5

In den Desktop wechseln.

Oder:

shutdown -r now

 

[Update]

Es gibt einige Problem mit VirtualBox 5.2. Es sollte einfach neu installiert werden, siehe Bild 01. Auch wenn Yast2 moniert das Abhängigkeiten vorhanden sind, kann man diese getrost ignorieren.

Bild 01.:

Nach der Installation einfach folgenden Befehl ausführen:

sudo /sbin/vboxconfig 

Building kernel modules...
Kernel modules built correctly. They will now be installed.
insmod /lib/modules/4.16.13-1-default/misc/vboxdrv.ko 
insmod /lib/modules/4.16.13-1-default/misc/vboxnetflt.ko 
insmod /lib/modules/4.16.13-1-default/misc/vboxnetadp.ko 
insmod /lib/modules/4.16.13-1-default/misc/vboxpci.ko 
Kernel modules are installed and loaded.

VirtualBox funktioniert danach wieder tadellos, siehe Bild 02.

Bild 02.:

 

Viel Spaß beim Ausprobieren. Für Hinweise auf Fehler und auch Verbesserungen wäre ich dankbar!

Auf einer Skala für Linux-Erfahrungswerte sind von 1 – 10 sind mindestens 6 Voraussetzung.

 

Hinweis: Für Schäden in Folge der Anwendung von diesem Tutorial übernimmt der Verfasser keine Haftung. Weder Software noch Hardware.

 

Ich bin root, ich darf dass!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.