Einen neuen Kernel für Debian 9 (Strech) kompilieren

Hier ein kurzes Tutorial wie man einen Debian Kernel kompiliert.

Erste Schritte, sollten sie noch nicht geschehen sein installieren von benötigter Software. Bitte immer nach dem neusten Stable Kernel schauen: Kernel.org

Schritt 1.:

apt update && apt dist-upgrade

apt-get install libncurses-dev wget bzip2 make build-essential bc

Schritt 1.1.: Mit dem Kernel 4.15 gibt es anscheinend Zertifikats Fehlermeldungen, daher dies wie folgt nachinstallieren.

apt-get install -y chrpath gawk texinfo libsdl1.2-dev whiptail diffstat cpio libssl-dev

Schritt 2.:

cd ~

mkdir kernel

cd kernel

Schritt 3.:

wget https://cdn.kernel.org/pub/linux/kernel/v4.x/linux-4.15.tar.xz

tar xvf linux-4.15.tar.xz

cd linux-4.15

cp /boot/config-`uname -r` .config

Schritt 4.: mehrere Wege führen nach Rom wobei dieser Schritt der Einfachste ist.

yes "" | make oldconfig

Schritt 5.: jetzt wird der Kernel mit folgendem Befehl kompiliert. Je nach CPU kann es ein paar Minuten, oder gar Stunden dauern. Wenn man nach make „-j4“ angibt, steht die 4, für 4 Prozessorkerne und kann beliebig je nach Prozessorleistung angehoben werden. Bsp. „make -j16“ Es gilt auch für Thread-Prozessoren. Mit „htop“ oder „top“ „sudo apt install htop“ kann man überprüfen wie viele Prozessoren zur Verfügung stehen.

Oder mit dem Befehl „cat /proc/cpuinfo“ kann man die CPU`s auslesen.

make -j4 bzImage modules

Schritt 6.: Kernel installieren:

make modules_install install

Schritt 7.: in die Grub eintragen (Wobei das automatisch nach der Installation getätigt wird):

update-grub

Schritt 8.: ein beherzter Reboot:

reboot

Have Fun!

Warnhinweis: Einstellungen und Änderungen am Kernel können bei Fehlkonfiguration die Lauffähigkeit des Systems beeinträchtigen! Nötige Kenntnisse auf einer Skala 1-10 sind mindestens Erfahrungswerte 4 bis 5 von Nöten.